Video-Tutorials im Bibliothekskatalog

Seit kurzem sind die Video-Trainings unseres Kooperationspartners Lynda im Katalog Plus der Universitätsbibliothek integriert. Recherchieren Sie wie gewohnt über die Suchfunktion imKatalog Plus. Die Video-Trainings werden dort als Elektronische Ressource aufgeführt.

 

Sie gelangen über einen Link direkt auf das Video-Trainingsportal Lynda. Hier stehen Ihnen mehr als 8500 Videos zu Themengebieten wie:

  • Software Development & Web Development,
  • Marketing, Business & Management,
  • Photography & Design

für den Wissenserwerb im Selbststudium zur Verfügung.

 


Einführung einer eLecture Plattform

Das ZIM verfügt über einen zentralen Video- und eLecture-Server (Mediasite). Lehrende haben mit Hilfe von Mediasite die Möglichkeit, Veranstaltungen oder Informationsbeiträge aufzuzeichnen und einem geschlossenen Nutzerkreis in Moodle zur Verfügung zu stellen. Hierzu gibt es zwei Varianten:

1. Automatisierte Aufzeichnung

Auf Anfrage kann eine automatische Aufzeichnung in den Räumen mit fest installierten Aufnahmesystemen vorgenommen werden:

Hörsaal 14 (300 Sitzplätze)
Hörsaal 32 (250 Sitzplätze)
Hörsaal 33 (800 Sitzplätze)
ZIM Multimediastudio T.09.01 (30 Sitzplätze)

2. Manuelle bzw. mobile Aufzeichnung

In diesem Fall wird der Mitschnitt mit dem eigenen Rechner und der Software „My Mediasite“ (Campuslizenz) vorgenommen. Da sich Notebookkamera und -mikrofon nur für Aufnahmen im Nahfeldbereich (z.B. Rednerpult, Büroplatz) eignen, empfiehlt sich die Verwendung einer externen Kamera mit Funkmikrofon. Entsprechende mobile Aufnahmesets (erfordert Notebook mit USB3-Anschluss) sind beim ZIM Medienservice erhältlich.

In beiden Verfahren ist die synchrone Aufnahme des Vortragenden (Kamera) und seiner Präsentation gleichzeitig möglich. Bearbeitung, Verwaltung und Veröffentlichung (in Moodle) werden vom Dozenten selbst in eigener Verantwortung vorgenommen. Bei Interesse wenden Sie sich an den ZIM Medienservice (videoportal@uni-wuppertal.de).


Übersicht Videotraining – Stand April 2018

Das Videotraining Portal Lynda.com wird von Studierenden und Lehrenden gerne genutzt – nach der Anmeldung (siehe Anleitung) ist das für Studierende und Mitarbeiter/-innen kostenlos möglich. Das Angebot der professionell erstellten Videos zu Anwendungen, Techniken, Programmiersprachen und Softskills wächst beständig. Gerade ist der aktuelle Katalog der deutschsprachigen Angebote erschienen (Stand April 2018), den wir hier zum herunterladen anbieten.

Übersicht zum deutschsprachigen Angebot als PDF-Datei

Darüber hinaus können Sie direkt online auf Lynda.comnach Video-Trainings suchen oder den online Katalog nutzen. Es stehen weitere Videos in englischer Sprache zur Verfügung. Das Angebot der Titel in englischer Sprache ist sogar noch umfangreicher als das deutschsprachige Angebot mit über 2000 Titeln – Sie haben die Wahl…

 

 

Screenshot Videoportal Lynda.com


Wer war nochmal Moodle-Kursverwalter?

Um dem alltäglichen Chaos zu begegnen und ein wenig Ordnung zu schaffen gibt es eine hübsche neue Funktion in Moodle: Das Kategoriemanagement. Mit Hilfe dieses kann man sich anzeigen lassen, wer für den übergeordneten Bereiche als Kursverwalter/-in zuständig ist und an wen man sich im Zweifelsfall wendet, wenn man einen neuen Kurs anlegen oder Kurse verschieben möchte. Denn, anders als in den Rollen Tutor/-in, Dozent/-in und Sekreteriat darf der oder die Kursverwalter/-in: Kurse anlegen, verschieben und löschen.

Und so gehts:

1.) Über die Startseite zum Kursbereich navigieren.
2.) Dann einfach auf das Zahnrad-Symbol klicken und auf „Kategoriemanagement anzeigen“ klicken.
3.) Jetzt werden Ihnen die jeweiligen Kursverwalter/-innen angezeigt.

Hier ein Beispiel für den Bereich ZIM in Moodle: „ZIM- Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung„.

1.)

2.) Im Kursbereich das „Rädchen-Symbol“ (oberen rechten Ecke) durch Anklicken auswählen:

wählen „Kategoriemanagement anzeigen„:

3.) Anzeige des Kategoriemanagement des Kursbereichs:

 

 

Weitere Informationen zur Rollen und Rechten in der Lernplattform Moodle unter:

https://moodle.uni-wuppertal.de/course/view.php?id=11199 


Workshop: Lehren mit digitalen Medien – Erfahrungsaustausch

Der Workshop bietet die Möglichkeit sich mit anderen Lehrenden über individuelle Konzepte, Ideen und Fragen zu Blended Learning, E-Learning und E-Portfolio-Systemen usw. auszutauschen. Sie bekommen einen Einblick, wie andere Lehrende ihre Präsenzlehre mit digitalen Technologien anreichern. Ihre Lehrveranstaltungen können aus den „Lessons Learned“ profitieren und didaktische Entscheidungen bei der Verwendung digitaler Medien in Präsenz- oder Blended Learning Veranstaltungen erleichtern.

Themen:
  • 09:00 – 09:05 Uhr – Willkommen
  • 09:05 – 09:35 Uhr – Linguistik in Zeiten der Zombie-Apokalypse – Claudia Enzweiler, Anglistik  (Gamification, ARSnova)
  • 09:35 – 10:05 Uhr – Schreibwerkstatt als Blendend Learning Szenario –  PD. Dr. Thomas Wagner, Theologie (Blended Learning, Video/Moodle)
  • 10:05 – 10:35 Uhr – Gruppenarbeiten in der Mathematik – Dr. Thomas Pawlaschyk (Gamification, Moodle)

 – PAUSE –

  • 10:45 – 11:15 Uhr – Virtuelle Realität in Lehrveranstaltungen – Thomas Klemmer, Bauingenieurwesen (Virtuelle Realität)
  • 11:15 – 11:45 Uhr – Abschlussverfolgung in Moodle – Frank von Danwitz, ZIM (Learning Analytics, Moodle)
  • 11:45 – 11:55 Uhr – Weiterentwicklung Moodle – Sebastian Sennewald, ZIM (Entwicklung, Moodle)
  • 11:55 – 12:05 Uhr – Abschluss
01. März 2018
Campus Grifflenberg
Raum: T.09.01
Beginn 9:00 Uhr

 

Online-Anmeldung unter: http://uni-w.de/uo

 


Praxisleitfaden zum Recht bei E-Learning

Im Auftrag des Multimedia Kontor Hamburg haben sich der Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer und Tom Hirche mit den Rechtsfragen zur Digitalisierung in der Lehre auseinander gesetzt und einen Leitfaden für die alltägliche Praxis in der Lehre erstellt. Man kann den Leitfaden hier kostenlos laden: Leitfaden_Rechtsfragen_Digitalisierung_in_der_Lehre_2017.pdf

Der Text erklärt in verständlicher Form die rechtlichen Grundlagen, die bei der Erstellung und Verwendung von E-Learning sowie Open Educational Ressources (OER) relevant sind. Sehr schön sind die immer wieder auf die Praxis bezogenen Beispiele.

Abb.: Screenshot aus dem Praxisleitfaden

Informieren Sie sich mit diesem Text zu den verschiedenen Lizenzformen, wie z.B. Creative Commens und erfahren Sie mehr über die Besonderheiten im deutschen Urheberrecht. Das Urheberrechts-Wissenschafts-Gesetz (UrhWissG) vom 01. September 2017 tritt ab Anfang März 2018 zunächst für fünf Jahre in Kraft und beinhaltet einige grundlegende Reformen. Die Lektüre des Leitfadens ist sehr zu empfehlen.


Vorstellung der neuen Moodle-Version 3.3

E-Zirkel – Moodle – am 26.10.2017 um 9:00 Uhr,
Campus Grifflenberg, Gebäude T.09.01, Multimediastudio

Die Lernplattform Moodle ist an unserer Universität seit 2006 in Betrieb. Sie wird kontinuierlich weiterentwickelt und erhält regelmäßig Updates. Bei den neuesten Aktualisierungen wurde insbesondere das Aussehen (Theme) angepasst, damit eine Nutzung auf mobilen Geräten möglich ist.
Eine weitere Neuerung betrifft alle Kurse. Bisher konnte nur ein Startdatum gesetzt werden, nun auch ein Enddatum. Dadurch werden für Kursteilnehmer automatische Übersichten – zu laufenden, vergangenen und zukünftigen Kursen – erzeugt. Dies schafft mehr Übersicht. Es ist nun auch möglich, Studierenden ihren jeweiligen Fortschritt im Kurs sichtbar zu machen (Abschlussverfolgung). Neu ist auch die globale Suche, die alle Inhalte durchsucht, auf die Sie zugreifen dürfen. Und noch eine bemerkenswerte Neuerung: H5P – Mit dem H5P-Plugin lassen sich interaktive Videos in Moodle erstellen.

Agenda:

  • Begrüßung
  • Ansicht mobile Version (Bsp. 320×640) – 
ein wesentlicher GRUND für das Update: Responsive Design
  • URL: https://moodle.uni-wuppertal.de
  • Darstellung:
    – Standard-Template
    – Support-Bereich (Dokumentation, Anleitungen)
    – Hamburger
-Menü
    – Bearbeiten einschalten
    – Einstellungen bearbeiten (Hinweis auf Block: Einstellungen)
    – Dashboard: laufend/ künftig / vergangen (Enddatum setzen!)
  • Datensicherung:
    – Regelmäßig zum Semesterende müssen Lehrende Teilnehmerlisten / 
 Noten / Abgaben sichern
    ⇒ Export als Excel-Tabelle /Zip-Datei
  • Rollen & Rechte:
    – Kursverwalter/-innen
  • Strukturen / Kategorien / Titel
:
    – Info bei Änderungen per E-Mail an: e-teaching@uni-wuppertal.de
  • Abschlussverfolgung
:
    – manuell vs. automatisch:
    – Anzeige auf dem Dashboard des Fortschritts
  • Aktivitäten / Plugins:
    – entfallen Sommersemester 2018, da keine weitere Entwicklung/Updates: 
 Advanced Mindmap, HotPot
    – Test jetzt mit drag & drop Aufgaben
    – Lautschrift Filter IPA jetzt optional verfügbar
    – neu hinzugekommen: H5P (wegen Interactive Video)
    – besonders beliebt: Planer (zur Sprechstundenverwaltung)
  • Ausblick:
    – Theme bleibt bestehen
    – Regelmäßige Updates
  • Diskussion

 

Während der Präsentation wurde der Moodle-Kurs: 02 -Testkurs- genutzt, um die neuen Möglichkeiten zu demonstrieren.
Teilnehmer/-innen der Veranstaltung können den Testkurs nutzen, um die vorgestellten Plugins / Aktivitäten auszuprobieren.
Bitte dazu einfach eine kurze E-Mail an fvd@uni-wuppertal.de

 

Im folgenden einige Screenshots aus der Veranstaltung. Mit dem neuen Dashboard bietet Moodle eine bessere Übersicht über belegte Kurse und anstehende Aufgaben.  Dazu müssen in den Kursen das Datum für Kursende gesetzt werden. Diese Möglichkeit ist erst mit unserer neuen Version verfügbar.

Abb.1 – Beispiel-Ansicht Dashboard mit Kurssortierung  – Laufend / Künftig / Vergangen – und Anzeige der Prozentwerte erledigter Aufgaben und Aktivitäten in Kursen mit aktivierter Abschlussverfolgung

 

Der IPA-Filter ist erst aktiv, wenn man in den Einstellungen den Filter aktiviert.

 

Abb.2 – Anzeigebeispiel für Lautschrift und Eingabesyntax

 

Das Plugin H5P bietet zahlreiche Funktionen. Wir möchten es in erster Linie für die Gestaltung interaktiver Videos einsetzen. Man kann ein bereits vorhandene Videos z.B. mit Fragen oder Kommentaren anreichern. Hier das Beispiel aus dem Vortrag mit dem „Transfergespräch Spezial“ (https://podcast.uni-wuppertal.de), in dem nach einigen Sekunden eine Frage eingeblendet wird. Es ist so eingestellt, dass das Video erst weiter läuft, wenn die Frage richtig beantwortet wird.

Abb.3 – Das H5P Plugin in Moodle für interaktive Videos

 

 

Wir planen für März 2018 ein Moodle-Anwendertreffen für Lehrende der BUW. Das genaue Datum steht noch nicht fest, mehr dazu auch hier im ZIMblog…


Moodle Dashboard Kursübersicht

Nach der Anmeldung an der Lernplattform wird in der neuen Moodle Version die Seite „Dashboard“ aufgerufen. Auf dem Dashboard wird eine Kursübersicht angezeigt, unterteilt nach „Laufend – Künftig – Vergangen“.

Diese Sortierung setzt voraus, dass in den Einstellungen für den jeweiligen Kurs das Datum für Kursbeginn und Kursende zutreffend gesetzt werden. Das Kursende muss explizit aktiviert werden.

Bei Kursen, die neu angelegt werden, ist es daher sinnvoll direkt ein Datum für das Kursende festzulegen. Ansonsten lässt sich das auch nachträglich leicht ändern – dazu einfach folgende Schritte durchführen:

 

Einstellungen aufrufen

Einstellungen aufrufen

 

Kursende aktivieren

Kursende aktivieren

 

Die neuen Einstellungen speichern, fertig. Der Kurs wandert dann automatisch in die Rubrik „Laufend“, „Künftig“ oder „Vergangen“.

 

Es lohnt sich auch mal einen Blick auf die Einstellungen für das Dashboard zu werfen. Es kann individuell angepasst werden. Dazu muss nur oben rechts in der Dashboard-Ansicht „Dashboard bearbeiten“ angeklickt werden. Nun können Blöcke mit Informationen hinzugefügt oder entfernt werden.


Moodle Update auf Version 3.3

Am 31.08.2017 wird das ZIM die zentrale Lernplattform der Bergischen Universität auf die Version 3.3 aktualisieren.

Neben den üblichen Sicherheitsupdates und Aktualisierungen wird es in dieser Version einige bedeutende neue Features und Änderungen geben:

  1. Theme
    Die größte Änderung ist das neue Theme. Hierbei setzen wir auf das leicht angepasste Moodle-Standardtheme, das sich automatisch an verschiedene Ausgabegeräte (PC, Smartphone, etc.) anpasst. Man spricht hierbei auch von einem responsive design.
  2. Neue (alte) Adresse
    Die Adresse der aktuellen Moodle-Version lautet „moodle2.uni-wuppertal.de“. Einige Nutzer werden sich noch erinnern, dass es vor einiger Zeit zwei parallele Moodle-Plattformen gab, andere wundern sich einfach nur über den aktuellen Namen. Aus diesem Grund werden wir die Adresse der Plattform auf „moodle.uni-wuppertal.de“ ändern. Für Sie als Anwender ist dies völlig transparent. Alle alten Links, etc. funktionieren weiterhin und werden automatisch auf den neuen (alten) Namen umgeleitet.
  3. Globale Suche
    Die neue Suche innerhalb der Lernplattform sucht nun nicht mehr nur nach Kurstiteln und -beschreibungen, sondern auch in Dateien, Foren und sonstigen Aktivitäten der Kurse, auf die Sie zugreifen können.
  4. Abschlussverfolgung und neues Dashboard
    Moodle 3.3 erlaubt es Teilnehmern auf einen Blick den Bearbeitungsstand von Aufgaben und anderen Aktivitäten in ihren Kursen zu sehen. Anstehnde Abgabetermine sind dadurch besser erkennbar. Sobald die Abschlussverfolgung eines Kurses durch den Lehrenden aktiviert und konfiguriert wurde, werden diese Informationen übersichtlich in Prozentangaben auf der neuen persönlichen Startseite (dem Dashboard) angezeigt. Hier ein erster Eindruck dieser Funktionalität:

    Die Abschlussverfolgung in Moodle ist ein ergänzendes, didaktisches Werkzeug.

Wenn Sie Fragen zur neuen Moodle Version oder den neuen Funktionen haben, wenden Sie sich bitte an das E-Learning Team des ZIM: e-teaching@uni-wuppertal.de