Badges – Auszeichnungen mit Moodle

In Moodle können Sie Badges – das sind Auszeichnungen für bestimmte Leistungen – an Ihre Studierende verleihen. Das kann motivierend wirken und bietet Studierenden die Möglichkeit erworbene Kompetenzen sichtbar zu machen.

Ein Beispiel, das ZIM verleiht seit diesem Semester Badges an die Teilnehmer/-innen der Moodle-Workshops. Diese Auszeichnungen werden in ihrem Moodle-Profil angezeigt. Neben dem offiziellen Moodle-Handbuch bieten wir eine kurze Anleitung, wie Lehrende Auszeichnungen erstellen und verleihen können.

 

 

https://moodle.uni-wuppertal.de/course/view.php?id=17302


Fortschrittsbalken – Bearbeitungsstand im Kurs anzeigen

Der Fortschrittsbalken ist ein neues Moodle-Plugin, welches Sie in Ihrem Kurs einbinden können. Es zeigt Studierenden den Bearbeitungsstand ihrer Aktivitäten an, z. B. welche Aufgaben bereits erledigt wurden oder noch anstehen. Dazu müssen Sie in den Kurseinstellungen den Aktivitätsabschluss einschalten und in den Lernaktivitäten die Bedingungen einstellen, wann eine Aktivität als erledigt gekennzeichnet werden soll.

Unsere Schritt für Schritt Anleitung, zeigt Ihnen wie Sie den Fortschrittsbalken in Ihrem Kurs einbinden können.

 

Abbildung: Bildschirmfoto mit Fortschrittsbalken auf Kursebene


Workshopreihe Moodle Basiswissen I-IV

Im Sommersemester 2019 startet eine neue Workshopreihe zu Moodle. Das neue Format vermittelt Grundlagen und erweiterte Kenntnisse, um die typischen Veranstaltungsformate wie z. B. Seminare, Übungen und Vorlesungen mit Moodle unterstützend zu begleiten. Die Zielgruppe der Workshops sind Lehrende, Mitarbeiter/-innen in Sekretariaten und Tutoren/-innen.

Die Workshops sind eine aufeinander aufbauende Veranstaltungsreihe. Es ist dennoch möglich nur an einzelnen Workshops teilzunehmen. Die Veranstaltungsreihe Moodle-Basiswissen umfasst vier Workshops (Moodle I-IV) mit einem Zeitumfang von jeweils zwei Stunden (=2AE). Die Workshops in der Veranstaltungsreihe – Erweitertes Wissen – richten sich an Lehrende, welche vorher die vier Basis-Workshops besucht haben oder bereits über entsprechende Kenntnisse verfügen.  

Die Workshops sind interaktiv gestaltet und finden in einem PC-Schulungsraum statt. In praktischen Übungen erstellen die Teilnehmer/-innen ein Beispiel-Seminar. Die Teilnehmer/-innen lernen u. a. wie sie Lehrmaterialien bereitstellen, Aufgaben und Tests erstellen, Diskussionen und Gruppenarbeiten durchführen. Mit Hilfe der Lernplattform können Sie Ihre Präsenz-Lehrveranstaltungen mit Kooperations- und Kommunikationselementen ergänzen, organisatorische Hilfen (z. B. Anmeldung zu Sprechstundenterminen) nutzen, sowie Videos einbinden, um zum Beispiel Lehrformate wie Blended Learning oder Inverted Classroom umzusetzen. Die didaktische Gestaltung der virtuellen Kursräume wird gemeinsam erarbeitet und diskutiert.

Übersicht & Anmeldung
Eine Übersicht unserer Workshops und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter: http://uni-w.de/44

 

Anrechnung für das Zertifikat Hochschuldidaktik (ZHD)
Die Workshops können unabhängig voneinander für das Zertifikat Hochschuldidaktik (ZHD) angerechnet werden, wenn jeweils ein kurzer Reflexionsbericht (1-2 Seiten) verfasst wird. Die Teilnehmenden beschreiben darin an mindestens einem Beispiel, wie sie das neu Erlernte für ihre eigene Hochschullehre konkret anwenden wollen. Durch diese Arbeit werden jeweils noch weitere 0,5 AE erworben. Bitte senden Sie die Berichte an Jutta Teuwsen (teuwsen@uni-wuppertal.de). Bei Fragen zu den Berichten und zur Anrechnung wenden Sie sich bitte ebenfalls an Jutta Teuwsen.


Anleitung Glossar- Export/Import

Das Glossar ist eine hilfreiche Lernaktivität in Moodle. Um ein Glossar in einem weiteren Kurs zu nutzen, z.B. für einem neuen Kurs im Folgesemester, muss das Glossar zunächst exportiert und in den neuen Kurs importiert werden. Bei der Kurssicherung wird das Glossar leider nicht mit einbezogen. Es muss separat übertragen werden.

Wir zeigen Ihnen in unserer Anleitung wie Sie Schritt für Schritt das Glossar aus einem bestehenden Kurs exportieren und in einem neuen Kurs importieren können.

⇒ Anleitung dazu hier

 


Abgabe von Mahara E-Portfolios als Aufgabe in Moodle

In unserer neusten Moodle-Version (3.5) ist es möglich Mahara E-Portfolios als Abgabetyp einzurichten.

Lehrende können die E-Portfolios ihrer Studierenden direkt einsehen, bewerten und kommentieren.

Wie einfach das geht, erklärt unsere Anleitung: https://moodle.uni-wuppertal.de/course/view.php?id=15376


Neues Diskussionsforum „Moodleoverflow“

Unser  Moodle (3.5) hat ein innovatives, zusätzlichliches Forum-Format dazu bekommen – Moodleoverflow. Die gemeinsame Lösung von Fragen und die Bewertung der Antworten steht dabei im Vordergrund. 

Studierende können Beiträge als positiv, negativ oder hilfreich bewerten. Die Sortierung der Beiträge erfolgt nach dieser Bewertung. Lehrende können zusätzlich Fragen als gelöst markieren und die Diskussion lenken. 

Die Studierenden werden durch die Bewertung von den Beiträgen im Moodleoverflow-Forum stärker einbezogen.

Näheres Infos und Erklärung zum Einrichten der Aktivität: https://moodle.uni-wuppertal.de/course/view.php?id=15084

Abbildung: Beispiel Diskussionsbeitrag in Moodleoverflow (Version 3.5 / BUW)


Fragezeichen? Moodle-Hilfe!

Mit dem Update auf die neue Version 3.5 gibt es einige kleine, aber feine Änderungen im Design und Funktionsumfang in unserer Lernplattform Moodle. Wir berichten in unserem Blog nach und nach darüber.

Heute geht es um das Fragezeichen. Das ist neu. Es ist oben im Browserfenster zu sehen, siehe Abbildung. Klickt man auf das Fragezeichen, dann führt es direkt zu unseren Supportangeboten.

Abbildung: Nach dem Klick auf das Fragezeichen wird die Seite Support angezeigt

Die neue Ansicht erlaubt nun eine kurze Beschreibung, was unter den Einträgen verzeichnet ist. Zu den meisten Lernaktivitäten finden Sie im offiziellen Moodle-Handbuch eine ausführliche Beschreibung, welches von der Moodle-Community erstellt wird. Für einige ausgewählte Lernaktivitäten oder administrative Tätigkeiten haben wir selbst kurze Tutorials erstellt, um Ihnen die Anwendung zu erleichtern und Sie explizit zu Informieren (z.B. Datensicherung). Die anderen Symbole und Funktionen sind unverändert. 

Die nächste Moodle-Einführung findet am 12.10. statt – wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Für Fortgeschrittene gibt es am 26.10. einen Moodle-Workshop. Die Anmeldung erfolgt direkt über Moodle unter: 
http://uni-w.de/44


Semesterbeginn an der NUST in Windhoek, Namibia

Für die Namibian University of Science and Technology (NUST) hat die Bergische Universität Wuppertal einen internationalen Blended Learning Kurs entwickelt. Heute, am 09.07. startet in Namibia das neue Semester. Zwei E-Learning Experten des ZIM (Frank von Danwitz, Alain Michel Keller) haben den Kurs vor Ort im Learning Management System implementiert und Dozenten- und Tutorentrainings durchgeführt.

Mit einer Projektidee zu einem Blended Learning Kurs hatte sich Prof. Felix Huber (Bauingenieurwesen) an das ZIM gewandt und gemeinsam wurde der Kurs Advanced Transport Modeling im Inverted Classroom Modell entwickelt. Der Kurs befasst sich mit der Modellierung von Verkehrsströmen. Jede Woche bekommen die Studierenden neue Inhalte durch ein interaktives Video eines Experten vermittelt und müssen hierzu eine Aufgabe bearbeiten. Anschließend treffen sie sich mit ihrem Dozenten (Candidus Tomeka) an der NUST und diskutieren diese Inhalte. Für das didaktische Design des Kurses und die Produktion der interaktiven Videos sind die Abteilungen E-Learning und Medien-Service des ZIM verantwortlich. Alle Videos wurden dabei als Open Educational Resources (OER) konzipiert, sodass diese auch in anderen Kontexten wiederverwendet werden können.

Wir bedanken uns bei unseren Kollegen/-innen des Departments für Civil Engineering, der Teaching and Learning Unit und des Center for Open and Lifelong Learning für die hervorragende Gastfreundschaft und Zusammenarbeit!


Video-Tutorials im Bibliothekskatalog

Seit kurzem sind die Video-Trainings unseres Kooperationspartners Lynda im Katalog Plus der Universitätsbibliothek integriert. Recherchieren Sie wie gewohnt über die Suchfunktion imKatalog Plus. Die Video-Trainings werden dort als Elektronische Ressource aufgeführt.

 

Sie gelangen über einen Link direkt auf das Video-Trainingsportal Lynda. Hier stehen Ihnen mehr als 8500 Videos zu Themengebieten wie:

  • Software Development & Web Development,
  • Marketing, Business & Management,
  • Photography & Design

für den Wissenserwerb im Selbststudium zur Verfügung.

 


Übersicht Videotraining – Stand April 2018

Das Videotraining Portal Lynda.com wird von Studierenden und Lehrenden gerne genutzt – nach der Anmeldung (siehe Anleitung) ist das für Studierende und Mitarbeiter/-innen kostenlos möglich. Das Angebot der professionell erstellten Videos zu Anwendungen, Techniken, Programmiersprachen und Softskills wächst beständig. Gerade ist der aktuelle Katalog der deutschsprachigen Angebote erschienen (Stand April 2018), den wir hier zum herunterladen anbieten.

Übersicht zum deutschsprachigen Angebot als PDF-Datei

Darüber hinaus können Sie direkt online auf Lynda.comnach Video-Trainings suchen oder den online Katalog nutzen. Es stehen weitere Videos in englischer Sprache zur Verfügung. Das Angebot der Titel in englischer Sprache ist sogar noch umfangreicher als das deutschsprachige Angebot mit über 2000 Titeln – Sie haben die Wahl…

 

 

Screenshot Videoportal Lynda.com