Ein Blog als Lerntagebuch in Mahara…

In diesem Semester (WS16/17) setze ich erneut das E-Portfolio System Mahara ein. Die Studierenden in meinem Blended-Learning Seminar „Wissenschaftliches Arbeiten“ führen in Mahara ein Lerntagebuch. Zu den verschiedenen Themen der Veranstaltung gibt es jeweils die ergänzende Aufgabe den eigenen Lernprozess zu dokumentieren und zu reflektieren. Mit dem E-Portfolio Mahara (https://mahara.uni-wuppertal.de) kann man dazu die Funktion „Blog“ nutzen. Die steht jedem Studierenden nach der Anmeldung automatisch zur Verfügung.

 

Man kann Mahara so einstellen, dass man mehrere Blogs führen kann – falls man weitere Themen oder Veranstaltungen in dieser Form belegt.

 

Wichtig ist es zu wissen, dass die Einträge in dem Blog (=Lerntagebuch in meinem Seminar) nicht öffentlich sichtbar sind. Nur ich selbst kann meine eigenen Einträge sehen. Das ist erwähnenswert, weil nach dem Speichern des Beitrags in der Übersicht steht: „Veröffentlicht“. Außerdem wird angeboten: „Veröffentlichung zurücknehmen“. Diese Beschriftung ist verwirrend und irreführend, gerade wenn man noch nicht mit dem System gearbeitet hat.

Irreführende Beschriftung: "Veröffentlicht"

 

In einem neu angelegten Blog werden die Einträge nicht veröffentlicht, also für andere einsehbar – auch wenn die Beschriftung dies erst einmal nahe legt. Den Zugriff auf meine selbst geschriebenen Inhalte muss ich extra aktiveren (unter „Portfolio – Ansichten“, mehr dazu später). Also: Entwarnung!

In der ersten Sitzung habe ich das Seminar-Konzept vorgestellt und ein Beispiel dazu gezeigt. Nur sehr wenige Studierende kannten Mahara bisher oder waren mit der Portfolioarbeit vertraut. Um die Arbeit mit dem Lerntagebuch zu strukturieren und einen leichteren Einstieg in die neue Arbeitsweise zu bieten, habe ich Leitfragen vorgegeben.

——————————————————————————————————————

Typische Leitfragen im Lerntagebuch:

  • Welche Erwartungen habe ich?
  • Das Thema / die Sachverhalte in eigenen Worten kurz und prägnant definieren.
  • Habe ich Vorwissen (Theorien/Definitionen/Erfahrungen) an welches ich mit dem Thema verbinden kann?
  • Welche Aspekte des Themas finde ich persönlich interessant, welche weniger und warum?
  • Kann ich das Thema für meine Interessen oder (zukünftigen) Tätigkeiten nutzen?
  • Welche neuen Fragen ergeben sich aus dem Thema, welche Aspekte möchte ich weiter verfolgen?
  • Was ist mir noch unklar?
  • Welche Fragen / Themen möchte ich mit anderen besprechen (Lehrende/Studierende)?

—————————————————————————————————————–

 

Mein Ziel ist es, dass die Studierenden in diesem Seminar nicht nur das Thema „Wissenschaftliches Arbeiten“, sondern auch ihren eigenen Lernprozess reflektieren. Sie sollen durch die praktische Anwendung und regelmäßige schriftliche Reflexion zu einem vertiefenden Verständnis gelangen, sich intensiv mit dem Thema auseinander setzen und sich aktiv beteiligen.

Zu den im Seminar behandelten Themen (Techniken zur Wissensstrukturierung, Lesetechniken, Programmen zur Literaturverwaltung und Textverarbeitung, sowie Zitierrichtlinien, formale Gestaltung von Texten) wählen die Studierenden eine Vertiefungsaufgabe. Sie erstellen zu ihrem gewählten Thema eine Präsentation in Forma eines E-Portfolio. Dabei gilt es auch den Lernweg, den Lernfortschritt und somit die eigenen Erfahrungen mit einzubeziehen. Dazu können auch einzelne Einträge aus dem Lerntagebuch mit eingebunden werden.

Um die Ausarbeitung anderen zugänglich zu machen, muss eine „Ansicht“ erstellt. werden. Eine „Ansicht“ in Mahara ist eine Zusammenstellung eigener Materialien zu einem Thema und kann Texte, Lerntagebucheinträge, Audio, Video und Links enthalten. Vor der Freigabe kann ganz gezielt angegeben werden welches Layout diese Ansicht haben soll und wer diese Ansicht anschauen darf. Der Zugriff kann auf einzelne Personen, bis hin zu Gruppen erlaubt oder komplett öffentlich eingestellt werden. In meinem FUB (http://uni-w.de/34 – Franks Uni Blog) habe ich z.B. die Ansicht für alle freigegeben (öffentlich im WWW). Die Studierenden können selbst entscheiden, ob sie die Ansicht auf ihr E-Portfolio für alle freigeben. Die erstellte Ansicht wird am Ende des Seminars als PDF-Datei abgegeben und bewertet.

Bei Fragen, Tipps und Anregungen im Kontext Blended Learning (Mahara, Moodle & Co) freue ich mich auf Ihre Rückmeldung und weise schon mal auf unseren regelmäßigen Erfahrungsaustausch in der nächsten vorlesungsfreien Zeit hin: https://moodle2.uni-wuppertal.de/mod/scheduler/view.php?id=176671 (Lehren mit digitalen Medien).


Kommentarfunktion ist deaktiviert