Kategorien
Didaktik Dienste des ZIM Lehren und Lernen OER Open Source Zentrales MediaLab

Das elektronische Lehrportal

Mit der ELP Open Source-Applikation die schon jetzt viele Bildungseinrichtungen nutzen, ist Ihre digitalgestützt Lehre organisierbar, planbar und lernwirksam realisierbar.

Um die Lehre im Zuge der Digitalisierung zu unterstützen, wurde an der Bergischen Universität Wuppertal vor rund zwei Jahren das Tool ELP, ein elektronischer Lehrveranstaltungsplaner, entwickelt. Damit nicht genug, durch die Weiterentwicklung steht uns aktuell ein elektronisches Lehrportal zur Verfügung.

Unser elektronisches Lehrportal zeigt sich mit einem neuen Design und mit reichlich neuen Features zur didaktischen Planung der Lehre. Diese Entwicklungen orientierten sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer*innen aus den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen mit dem Resultat, dass wir ein vielfältiges E-Lehrportal zur freien Verfügung stellen können.

Im Mittelpunkt der Entwicklung steht weiterhin die didaktische Unterstützung der Lehrenden bei der Organisation, Planung, Realisierung und Reflexion ihrer kompetenzorientierten Lehre. Zudem wird das didaktische Konzept um das forschungsnahe Lernen erweitert.

Ein „Mehr“ auf der einen Seite, setzt allerdings auch ein „Weniger“ auf der anderen Seite voraus. Zur Reduktion der „kognitiven Belastung“ kann über eine „globale Einstellung“ im ELP die Menü-Ansicht durch den Anwender bzw. die Anwenderin selbst bestimmt werden. Das und vieles mehr hat sich schon jetzt getan und Weiteres wird sich mit Euren/Ihren Wünschen erfüllen.

Was gewinnen die Lehrenden durch die Weiterentwicklung des ELP- elektronischen Lehrveranstaltungsplaners?

Sie

besitzen ein umfassendes Lehrportal zur Organisation, Planung, Realisierung und Reflexion Ihrer Lehre.

können ein Lehrportfolio erstellen, um sämtliche Eingaben in Form einer „JSON-Datei“ zu speichern. Gespeichert wird die Datei am Wunschort der Lehrenden, also Lokal oder in einer vertrauten Cloud.Hinweis für einen neuen Beitrag

verfügen über eine Veranstaltungsliste, in der sämtliche eingebundenen Lehrveranstaltungen organisiert und über Sammlungen zu gruppieren sind.Hinweis für einen neuen Beitrag

navigieren schnell über die Veranstaltungsliste oder den Terminplaner zur ausgewählten Lehrveranstaltung, beispielsweise um diese zu editieren.Hinweis für einen neuen Beitrag

können einzelne Lehrveranstaltungen detailliert planen unter Einbindung der Rahmenbedingungen, inhaltlichen Planung und Reflexion.Hinweis für einen neuen Beitrag

Dazu gehören folgende Planungsfunktionen:

  • Auswahl einzelner Taxonomiemodelle sowie Erweiterung eigener Modelle und Taxonomiestufen.
  • Auswahl der Veranstaltungstypen wie beispielsweise Seminar, Workshop,
    Blended Learning, Labor sowie eine manuelle Ergänzung.
  • Auswahl der Termintypen wie Vorlesung, Übung, Selbststudium, Prüfung, Projekt sowie eine manuelle Ergänzung.
  • Erweiterung der Planung mit ergänzenden Arbeitsbereichen wie Notizen, Arbeitsblätter, Feedback sowie die Einbindung gewünschter URLs.
  • Auswahl der Technik und Apps, die für eine Lernphase eingesetzt werden sollen.
  • Festlegung der Gruppenanzahl und Ort der Veranstaltung.
  • Strukturierung der Lernphasen Modelle wie beispielsweise dem Dreischritt-Grundrhythmus, Inverted Classroom, AVIVA-Moodle oder der Lernphasen zum forschenden Lernen. Die Lernphasen sind mit eigenen Lernphasen und Modellen erweiterbar.Hinweis für einen neuen Beitrag

erfahren, im Menü „ELP-Entdecken“ wie Lehre kompetenzorientiert mit dem ELP planbar ist.Hinweis für einen neuen Beitrag

können im Menü „Export“ einen Lehr- oder Lernplan nach gewünschten Kategorien beispielsweise in Form eines PDF-Dokuments für sich selbst oder zum Austausch generieren.

generieren im Menü „Export“ eine Aufgabensammlung aus den Prüfungsaufgaben Ihrer Planung, für den Inport in eine Moodle-Fragensammlung.Hinweis für einen neuen Beitrag

gewinnen über die Infothek einen profunden Einblick in die Erkenntnisse und Anwendungsbeispiele aus der digitalgestützten Lehre mit weitreichenden Inhalten.

können mittels einer Toolbar lehrrelevante Applikationen verlinken, organisieren und gruppieren.Hinweis für einen neuen Beitrag

können im Menü „Einstellungen“ nach Belieben Voreinstellung für das Lehrportfolio durchführen.Hinweis für einen neuen Beitrag

Dazu gehört:

  • die Auswahl der Bildungseinrichtung und der Applikationen, die als Lesezeichen sichtbar sein sollen.
  • die Festlegung der Ansicht favorisierter Taxonomiemodelle sowie die Ergänzung eigener Modelle.
  • die Festlegung der Ansicht favorisierter Kompetenzmodelle sowie die Ergänzung eigener Modelle.
  • die Festlegung der Ansichten einzelner Lernphasen-Modelle vom Dreischritt bis hin zum forschenden Lernen sowie die Möglichkeit der Erweiterung eigener Modelle.
  • weitere globale Einstellungen zur Organisation von Veranstaltungs- und Termintypen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.