Video- und eLecture Portal (nicht nur) für Uni@Home

19.4.2020: Video- und eLecture-Portal der BUW ist auf Uni@Home vorbereitet

Über das Wochenende vom 17.-19.4.2020 wurden die letzten geplanten Verbesserungen für das Video- und eLecture-Portal der BUW für Uni@Home produktiv genommen. Jetzt sorgt ein großer Cache (128 GB RAM) für das Abfedern von Lastspitzen, ein nagelneuer auf SSD basierender 16 TB großer Speicher werkelt im Hintergrund. Nachgelagert stehen zusätzlich mehr als 100 TB bereit.

Bereits in den letzten Tagen wurden nach und nach Verbesserungen in Betrieb genommen, nachdem wir durch einen Lasttest am 16.3. diverse Schwachstellen festgestellt haben. Eine erste Bewährungsprobe haben wir mit der Videoansprachen von unserm Rektor am 7.4. bereits erfolgreich hinter uns gebracht (vgl. Abb 1.1 und 1.2).

Mit Ankündigung von Uni@Home am 27.3. verzeichnen wir eine Zunahme (Abb.1.3) an täglich neu erstellten Videos (über 1.300 innerhalb eines Monats, vgl. Abb.1.4) und seit dieser Woche bereits die ersten Abrufe der erstellten Beiträge im Rahmen von Veranstaltungen.

20.4.2020: erste reelle Bewährungsprobe für das Video- und eLecture-Portal

Am 20.4.2020 ist es soweit, Uni@Home ist offiziell gestartet. Gespannt beobachten wir alle, ob und wie sich unsere Vorbereitungen bezahlt gemacht haben. Neben der Überwachung der gesamten Infrastruktur gilt es für das Team des Videoportal, den aktuellen Ansturm auf unsere Dienste und aufkommende Fragen abzuarbeiten. Daneben gilt unser Augenmerk vor allem aber auch der Video- und eLecture-Portal, welche sich zwar in der Vergangenheit bewährt hat, nie aber wirklich aufgrund der bisherigen Zugriffzahlen gefordert war.

Nach gut 8 h können wir sagen: Das Video- und eLecture-Portal hat sich dank unserer Vorarbeiten wacker geschlagen, bisher wurden uns keine Einschränkungen berichtet, wir selbst haben auch nichts Auffälliges bemerkt.

Bis 15:30 Abb.2.1, (Zeiten im Diagramm +7h) wurden alleine heute von 2.001 existierenden Videos 454 Videos angesehen, und das insgesamt 7.845 Mal, ein neuer Rekord (bisher 4.500/Tag). Dabei gab es maximal 342 gleichzeitige Verbindungen, 50% mehr als unser bisheriger Spitzenwert. Mit insgesamt 1.241h alleine heute entspricht das einer Dauer von mehr als 50 Tagen!

Wir schauen optimistisch in die Zukunft, bisher haben wir offensichtlich an den richtigen Schrauben gedreht.

23.4.2020: technischer Rückblick auf den Anfang von Uni@Hone

Nach fast vier Tagen Uni@Home ist es wieder an der Zeit für einen Blick nach hinten. Wider erwartend waren die ersten beiden Tage mit jeweils mehr als 20.000 Ansichten die bisherigen Spitzenreiter (Abb.3.1). Aber auch am Mittwoch als auch heute werden wir mehr als 10.000 zählen können. Damit haben wir alleine in dieser Woche mit 64.139 Ansichten 150% mehr als die gesamte Zeit davor gezählt. In der letzten Woche sind alleine 1.925 neue Präsentationen mit eine Gesamtdauer von 450h hinzugekommen (Abb.3.2).

Am Wochenende wurde die Auslieferung des Videoportal umgestellt, so dass die Anfragen seit dem über den Cache laufen. Vergleicht man in Abb.3.3 den ausgehenden (+ Werte) mit den eingehenden (- Werte) Datenstrom unseres Webcaches, so sieht man sehr gut zwei Effekte:

  1. Am Montag wurde gegen 9 Uhr ein letztes Mal der Cache neu initialisiert (vgl. Abb.3.4), so dass anfangs noch fast alle Datenpakete angefragt werden mussten (kurzer negativer Peak)
  2. Im Laufe der Zeit konnten immer mehr Pakete direkt aus dem Cache ausgeliefert werden, da sich die darin befindliche Datenmenge immer mehr füllte (bis zu 112 GB RAM), so dass in Summe nur noch ca. 1/7 der ausgelieferten Datenmenge direkt von den Videoportalservern angefragt werden musste (+210 Mb/s zu 30 Mb/s).

Laut interner Statistik können im Schnitt mehr als 90% der Anfragen direkt aus dem Cache geliefert werden (Abb.3.5). Dies sollte auch in Zukunft, speziell für die Zeit der Klausurvorbereitungen, genügend Reserve bieten, dass sich alle Studierenden aus technischer Sicht gut vorbereiten können.